Berliner Sparkasse  

7 Tipps, wie Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung gut und fair vermieten

von Tanya Zlateva am in Service1 Kommentar

Ein gutes Verhältnis zu den Mietern sorgt oft dafür, dass sie auch gut mit Ihrer Immobilie umgehen. Diese 7 Tipps helfen, dass beim Vermieten alles klappt.

1. Privatsphäre beachten

Respektieren Sie die Privatsphäre Ihrer Mieter. Fragen Sie sie z.B. nicht nach ihrer Religion und Familienplanung. Stattdessen entscheidend: sicheres Einkommen, Verlässlichkeit (vorab SCHUFA-BonitätsCheck) und Sympathie.

2. Vereinbarungen schriftlich treffen

Halten Sie den Mietvertrag, das Übergabeprotokoll und andere wichtige Abmachungen mit den Mietern schriftlich fest. Das gibt Ihnen und den Mietern Sicherheit.

3. Faire Mietpreise verlangen

Natürlich soll sich das Vermieten für Sie lohnen. Ihre Netto-Mietrendite sollte bei mindestens drei Prozent liegen. Achten Sie andererseits darauf, dass die Miete nicht zu hoch ist. Unfaire Mietpreise sorgen für einen hohen Mieterwechsel – oft mit Ausfallmonaten. Das schadet Ihrer Rendite mehr als ein paar Euro weniger im Monat. Der Mietspiegel zeigt Ihnen, wie viel Miete angemessen ist.

4. Nebenkosten professionell abrechnen

Einmal im Jahr müssen Sie für die Mieter eine Nebenkostenabrechnung erstellen. Seien Sie dabei sorgfältig. Fehler könnten Ihnen die Mieter nachtragen. Nutzen Sie eine Software oder beauftragen Sie eine Hausverwaltung. Achten Sie auf eine gute Bewertung der Hausverwaltung!

5. Reparaturen schnell erledigen

Reagieren Sie auf Anfragen der Mieter schnell und unkompliziert. Fällt im Winter die Heizung aus, sollten Sie sofort einen Handwerker beauftragen. Stimmen Sie mit den Mietern den Termin ab. Erkundigen Sie sich anschließend, ob alles wieder funktioniert.

6. Verbote nur im Rahmen des Gesetzes

Diskutieren Sie nichts, was den Mietern rechtlich ohnehin zusteht. Sie machen sich damit nur unbeliebt, wenn die Mieter später nachrecherchieren. Enge Angehörige dürfen vorübergehend in der Wohnung wohnen. Nach neuer Rechtsprechung kann der Vermieter auch Hund und Katze nicht mehr generell im Mietvertrag verbieten.

7. Erreichbarkeit und Kontakt

Seien Sie für die Mieter erreichbar. Begegnen Sie ihnen in Konflikten bestimmt, aber immer freundlich. Erklären Sie Ihre Sichtweisen und Entscheidungen respektvoll. Interessieren Sie sich für Ihre Mieter.

Partenheimer_webImmobilien-Experte Andreas Partenheimer ist Leiter Immobilienfinanzierung Private Kunden bei der Berliner Sparkasse. Seit mehreren Jahren begleitet er Kunden auf ihrem Weg ins eigene Zuhause. In unserer Rubrik „Baufinanzierung“ gibt er regelmäßig praktische Tipps rund um das Thema Bau und Immobilien, stellt nützliche Tools vor und erklärt komplexe Zusammenhänge – einfach und verständlich.

Tags für diesen Artikel:



Ein Kommentar

  1. Fine sagt am 8. März 2017 um 14:22 Uhr

    Vielen Dank für den Beitrag. Ich denke diese Tipps sind sehr hilfreich für viele Vermieter. Online habe ich nun eine Seite gefunden auf der ein Formular für den Mietvertrag angeboten wird: https://www.grundeigentum-verlag.de/?show=group&cat=09.01

    Antworten


Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Berliner Sparkasse