Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

„Einfach Dein Kiez“: Auf Rädern durch Tempelhof und Schöneberg

von Tanya Zlateva am 8. Dezember 2017


Für die vierte Folge von „Einfach Dein Kiez“ haben wir uns ein spezielles Thema ausgesucht, das in einer Großstadt wie Berlin besonders aktuell ist, nämlich Mobilität. Gemeinsam mit Robert haben wir uns auf den Weg nach Tempelhof und Schöneberg gemacht, um dort zwei besondere Projekte zu besuchen, bei denen genau dieses Thema im Mittelpunkt steht. Unser Filmteam und unsere Interviewpartner waren dieses Mal auf zwei bzw. vier Rädern unterwegs und konnten so eine etwas andere Perspektive auf die Stadt bekommen.

Mobilität im Alter ermöglichen

Wir trafen zunächst Rainer Lenk und Karl-Martin Seeberg vom Mobilitätshilfedienst der Diakonie, die uns genauer erklärt haben, wie sie mit ihrem Projekt ältere Menschen im Kiez unterstützen. Einige davon durfte Robert später sogar kennenlernen und bei einem Ausflug begleiten.

Ältere Menschen mit mobilen Einschränkungen haben oft keine Gelegenheit mehr, selbstständig am öffentlichen Leben teilzunehmen. Ihre Lebensqualität sinkt damit erheblich. Und genau da setzt der Mobilitätshilfedienst an. Er bietet älteren Menschen die Möglichkeit, an gemeinsamen Ausflügen oder Theaterbesuchen teilzunehmen oder sie beim Einkauf, beim Arztbesuch, zum Frisör oder zum Bürgeramt zu begleiten. Der Kleinbus, mit dem dies derzeit organisiert wird, ist leider schon in die Jahre gekommen. Finanzielle Reserven stehen dem Dienst nicht zur Verfügung, so dass bei einem Ausfall dieser Service nicht mehr angeboten werden kann.

Auf Initiative unserer Kollegen in Tempelhof-Schöneberg und der Stiftung Berliner Sparkasse wurde ein spezielles Spendenkonto – das Kiezkonto – für dieses Projekt eingerichtet, damit bald ein neuer moderner Bus durch die Berliner Straßen rollen kann. Die Idee dahinter: Bürger und Unternehmen sammeln gemeinsam Spenden für ein soziales Projekt in der Nachbarschaft. Mit Erfolg. Denn mehr als die Hälfte der benötigten 25.000 Euro sind bereits gesammelt worden.

Sie wollen auch unterstützen?
Kiezkonto Tempelhof-Schöneberg
IBAN: DE18 1005 0000 0190 6129 75


Elektromobilität zum Teilen

Unsere zweite Station war die Werkstatt von emmy – dem Elektroroller-Sharing aus Berlin. Seit 2014 wird das junge Unternehmen von unserem Start-up-Team begleitet. Ganz im Sinne der kunterbunten Vielfalt der Hauptstadt hat emmy vier verschiedene E-Rollermodelle im Angebot – den Kult-Roller, retro-schick, klassisch oder auch sportlich-modern. Zu erkennen sind sie alle an der blutorangene Farbe. Jeder Roller hat sogar einen eigenen Namen. Kompakt, praktisch und vor allem umweltfreundlich – 350 E-Roller sind aktuell auf die Berliner Straßen im Einsatz und warten auf ihre spontan entschlossenen Fahrer.

Wir trafen uns mit Valerian, einem der Gründer von emmy und sprachen mit ihm über die Gründungsgeschichte seines Start-ups und über nachhaltige urbane Mobilität. Er hat Robert gleich gezeigt, wie die Suche, Reservierung und Nutzung der Roller funktioniert. Da sich Robert als ziemlicher Angsthase im Verkehr geoutet hat und sich nicht selbst auf den Roller getraut hat, haben die beiden am Ende sogar eine kleine Wettfahrt gemacht – Robert als Beifahrer im Auto, Valerian mit einem emmy-Roller. Ziel war das Tempelhofer Feld. Wer am Ende wohl schneller war? Die Auflösung gibt es im Video.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.