Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Verschenken Sie kein Geld: Freistellungsauftrag überprüfen!

von Tanya Zlateva am 27. November 2017


Wenn Sie auf Ihr Gespartes Zinsen bekommen oder mit Ihren Fonds und Aktien Gewinne machen und Dividenden erhalten, werden diese mit 25 Prozent Abgeltungssteuer besteuert. Hinzu kommen weitere 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls 8 bis 9 Prozent Kirchensteuer, die an das Finanzamt abgegeben werden.

Doch mittels eines Freistellungsauftrages können Sie solche Ertragsverluste ganz oder zumindest teilweise verhindert werden. Mit ihm beauftragen Sie uns, anfallende Erträge vom Steuerabzug zu befreien. Pro Jahr können Sie maximal 801 Euro freistellen bzw. 1.602 Euro, wenn Sie verheiratet sind. Beträge, die über diesen Freibetrag (Sparer-Pauschbetrag) hinausgehen, werden versteuert.

Sollten Sie Konten bei mehreren Finanzdienstleistern unterhalten, müssen Sie jedem Kreditinstitut einen eigenen Freistellungsauftrag erteilen. Die Summe der einzelnen Freistellungsaufträge darf den Sparer-Pauschbetrag dabei aber nicht übersteigen.

Um Ihren Freibetrag voll auszuschöpfen oder unnötige Abgaben an das Finanzamt zu vermeiden, ist es wichtig Ihre Freistellungsaufträge bis Ende des Jahres zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen bzw. einen neuen Auftrag zu erstellen. Das lässt sich ganz bequem und einfach auch im Online-Banking erledigen.

Melden Sie sich dafür mit Ihren Zugangsdaten ein und gehen Sie in der Menüleiste auf Online-Banking > Service > Freistellungsauftrag:

Sie sehen hier eine Übersicht Ihrer erteilten Freistellungsaufträge. Um Ihren Auftrag zu ändern oder einen neuen zu erstellen, klicken Sie rechts neben der Übersicht auf „Freistellungsauftrag anlegen“:


Wählen Sie jetzt das gewünschte Institut und klicken Sie rechts auf „Weiter“:


Im nächsten Schritt müssen Sie Ihre Daten in das Formular eintragen und die Höhe des Freistellungsauftrags festlegen. Wenn Sie den Freistellungsauftrag zum ersten Mal anlegen, brauchen Sie Ihre Steueridentifikationsnummer.


Nach dem Klick auf „Bestätigen“ müssen Sie den Auftrag mit einer TAN verifizieren und schon haben Sie Ihren Freistellungsauftrag angelegt bzw. geändert.


Noch mehr praktische Tipps rund um die Funktionen des Online-Bankings und unsere digitalen Services gibt es unter www.sparbara.de.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare


schreibt am 05.12.2016 um 15:09 Uhr:

Hilfe, ich brauche noch einen Freistellungsauftrag für 2015 - bitte, was mußn ich denn nun tun

Antwort von Christian Seifert am 05.12.2016 um 15:13 Uhr:

Hallo Frau Büchner, nachträglich – also für 2015 – können Sie leider keinen Freistellungsauftrag erteilen. Das geht immer nur für das aktuelle oder kommende Jahr. Sollten Sie im Vorjahr Kapitalertrags- bzw. Abgeltungssteuer gezahlt haben, können Sie diese ggf. im Rahmen Ihrer Einkommenssteuererklärung erstatten lassen. Viele Grüße, Ihre Berliner Sparkasse