Berliner Sparkasse  

KundenCenter für Flüchtlinge

von Christian Seifert am in Gut für Berlin44 Kommentare

Die Berliner Sparkasse, hier der Privatkundenvorstand Tanja Müller-Ziegler (r.), Vorstandsvorsitzender Johannes Evers (l.), öffnet für Flüchtlinge zwei Center.

Die Berliner Sparkasse eröffnet Konten für Flüchtlinge in zwei eigens dafür eingerichteten KundenCentern. Diese befinden sich in der Mehringdamm 124 –126 in Tempelhof sowie in der Berliner Straße 40-41 in Wilmersdorf. Die Flüchtlingsunterkünfte wurden darüber informiert und haben zur Weitergabe an die Flüchtlinge entsprechende Handzettel in deutscher, englischer, arabischer Sprache und Farsi erhalten.

Asylsuchende und Flüchtlinge benötigen zur Kontoeröffnung ein Legitimationspapier bzw. ein als Legitimationspapier anerkanntes Dokument sowie eine amtliche Meldebestätigung mit der aktuellen Anschrift in Berlin.

Wir haben an beiden Standorten Mitarbeiter, die deutsch, englisch und arabisch sprechen. Flüchtlinge, die keine der drei Sprachen beherrschen, bitten wir, einen Übersetzer mitzubringen.

Bitte beachten Sie: Pro Tag werden so viele Konten eröffnet, wie es die erforderliche Sorgfalt und unsere Kapazitäten erlauben. Eine Terminvergabe erfolgt jeweils nur für den laufenden Tag unabhängig vom Herkunftsland der Flüchtlinge. Damit es nicht zu Leerzeiten kommt, erhalten auch nur die Antragsteller einen Termin, die alle erforderlichen Unterlagen vorweisen können. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort sind bemüht, unnötige Wartezeiten weitestgehend zu vermeiden. Sobald absehbar ist, wie viele Anträge am selben Tag noch bearbeitet werden können, werden die Wartenden umgehend informiert.
 
Öffnungszeiten:

KundenCenter für Flüchtlinge Tempelhof
Mehringdamm 124 –126, 10965 Berlin

Montag, Mittwoch, Freitag 9.30 – 15.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 9.30 – 18.00 Uhr

KundenCenter für Flüchtlinge Wilmersdorf
Berliner Straße 40-41, 10715 Berlin

Montag, Mittwoch, Freitag 9.30 – 15.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 9.30 – 13.30 Uhr, 15.00 – 18.00 Uhr